Vorstellung des Formats / Projekts

In verschiedenen Kirchen und Gemeinden in Sachsen finden regelmäßig Friedensgebete statt. An manchen Orten treffen sich größere Gruppen, an anderen sind es wenige Menschen. Sie verbindet die Sehnsucht nach Frieden, der Schmerz um unsere Welt, die Treue im Gebet und die Hoffnung auf Gottes Handeln.

Projektbeschreibung

An manchen Stellen gibt es Vorbereitungskreise und an anderen sind es einzelne Personen, die die Vorbereitung übernehmen. Manche Friedensgebete finden wöchentlich, andere monatlich statt.

Unter anderem gibt es Friedensgebete an den folgenden Orten:

Kreuzkirche Dresden (montags 17 Uhr)

Nikolaikirche Leipzig (montags 17 Uhr)

Frauenkirche Dresden (freitags 12 Uhr und Ökumenisches Abendgebet donnerstags 18 Uhr)

Christuskirche Bischofswerda (monatlich mittwochs 18.00 Uhr)

St. Wolfgangskirche Glashütte (mittwochs 12 Uhr im Gemeinderaum)

Kirchgemeinde Sebnitz (erster Montag im Monat 18 Uhr in der Kaukasusstube)

Emmauskirche Dresden-Kaditz (jeder 2. Mittwoch 19 Uhr)

Aegidiuskirche Lengenfeld (jeder 2. Montag 18 Uhr)

Dom St. Petri Bautzen (freitags 18 Uhr)

Kirchgemeinde „Zum Friedefürsten“ in Klingenthal im Kantorat (jeder 2. Freitag im Monat 18.30 Uhr)

St.Katharinen Burkerdorf (Gebet für die Stadt – monatlich dienstags 19.00 Uhr)

Gemeindezentrum Zwickau-Planitz (Gebet für Deutschland – jeder 13. des Monats 18.30 Uhr)

 

Um neu mit einem Friedensgebet zu beginnen, braucht es zwei oder drei Verantwortliche, die Absprache von Termin und Raum und die entsprechende Information in der Gemeinde, bei ökumenischen Partnern bzw. in der Stadt.

Elisabeth Sommer berichtete in unserem monatlichen Impuls vom März 2019 von ihren langjährigen Erfahrungen mit dem Friedensgebet in Glashütte.

Sollten sie weitere regelmäßige Friedensgebete in Sachsen kennen oder selbst ein Friedensgebet neu starten, so wäre es schön, wenn sie uns dieses mitteilen könnten, damit wir die Liste ergänzen können.

Ansprechpartner:

Bei Rückfragen kann in den aufgeführten Gemeinden oder bei Michael Zimmermann, dem Beauftragten für Friedens- und Versöhnungsarbeit der Ev. Luth. Landeskirche Sachsens (michael.zimmermann@evlks.de), nachgefragt werden.